Wir bearbeitet...
{msg}
OK
header header header

DESIGNTALK:

Die MCBW-Matinee am Sonntag, den 4. März 2018

Zukunftsraum Stadt. Über 70 Prozent der Weltbevölkerung werden schon sehr bald in Städten leben. Energie, Mobilität, Gesundheit, Klima, Wohnen, Abfall, Logistik – die Wandlungs- und Handlungsfähigkeit unserer Gesellschaft manifestiert sich im Urbanen.

Wie den Sehnsuchtsort lebenswert gestalten? Digitalisierung, Ökologisierung und eine neue Intermodalität werden mit über die politische, ökonomische und soziale Stabilität – nicht nur – unserer Stadtlandschaften entscheiden. Die Kompetenz von Designern und Architekten ist sehr grundsätzlich gefragt, um für Vertrauen und Zugänglichkeit, für Geborgenheit und Identifikation zu sorgen.

Wie schaffen wir eine neue Heimat, eine zukunftsfähige Stadt 4.0? In der Podiumsdiskussion werden vorhandene und neue Ideen gesammelt, geordnet und gewichtet. Fünf Top-Kreative mit ganz unterschiedlichen Tätigkeits- und Erfahrungsfeldern entwickeln erste Ansätze für eine neue Agenda für die Stadt von morgen – unter der Gesprächsleitung vom Präsidenten des Deutschen Designtages, Boris Kochan, und dem Journalisten und Theoretiker Ulrich Müller.

ZEIT

Sonntag, 4. März 2018, 11 bis 12:30 Uhr
(Registrierung ab 10:30 Uhr),
mit anschließendem Mittagessen an fünf Thementischen

ORT

MCBW Forum am Deutschen Museum,
Museumsinsel/Ludwigsbrücke,
80538 München

TICKETS

Um eine intensive Einbeziehung des Publikums zu ermöglichen, sind die Plätze strikt limitiert. Bitte registrieren Sie sich daher umgehend, da die Plätze erfahrungsgemäß schnell vergeben sind. Buchung des Designtalks mit anschließendem Mittagsimbiss an 5 Thementischen bei XING Events*

35 € Normalticket
25 € Spezialticket für Partnerorganisationen

* Bitte nutzen Sie den Ihnen mitgeteilten Promotioncode bei der Buchung

mcbw_einladung

Dank der Unterstützung durch die Druckerei Estermann wird ein Teil der Tickets verlost – nähere Erläuterungen finden Sie auf dem personalisierten Umschlag des MCBW-Programms CREATE BUSINESS. Sollten Sie darüber einen persönlichen QR- bzw. Zugangscode erhalten haben, nutzen Sie bitte diese einmalige Chance für eine kostenfreie Teilnahme.

DIE TEILNEHMER DER PODIUMSDISKUSSION


Prof. Fritz Frenkler

FRITZ FRENKLER arbeitete nach seinem Diplom zum Industrial Designer an der HBK Braunschweig zunächst bei frogdesign Deutschland und USA. 1986 übernahm er den Aufbau und die Leitung von frogdesign Asien in Tokio. Von 1992 bis 1999 war er Geschäftsführer der wiege Wilkhahn Entwicklungsgesellschaft, im Anschluss Designchef der Deutschen Bahn AG und Geschäftsführer der Deutschen Bahn Medien GmbH. Neben seinem eigenen Unternehmen f/p design gmbh, leitet er die IF Product Design Award Jury, ist iF Vorstandsmitglied und Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst. 2005 wurde Fritz Frenkler zum Honorarprofessor im Studiengang Industrial Design an der HBK Braunschweig ernannt. Seit 2006 ist er Universitätsprofessor für den Lehrstuhl Industrial Design, Fakultät für Architektur an der Technischen Universität München (TUM).


Prof. Dr. Melanie Kurz

MELANIE KURZ ist seit 2008 Professorin für Designtheorie und Designgeschichte am Fachbereich Gestaltung der FH Aachen. Davor war sie als Creative Director für Designstrategie und User Interface Design bei Signce Design, vormals Ziba Europe, tätig. Sie studierte Produktgestaltung (Diplom) und Kommunikationsplanung (Master of Arts) an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Ihre Promotion erfolgte an der Universität Duisburg-Essen, am Lehrstuhl für Designwissenschaften. Zu ihren beruflichen Stationen zählt unter anderem das Forschungs- und Innovationszentrum der BMW AG in München. Der Forschungsschwerpunkt der Designwissenschaftlerin liegt auf dem Gebiet des Produktdesigns mit besonderem Augenmerk auf entwurfsprozessualen Aspekten.


Julia Peglow-Peters

JULIA PEGLOW studierte Visuelle Gestaltung mit Schwerpunkt Neue Medien an der HfG Schwäbisch Gmünd und am Ravensbourne College of Art and Design in London. Sie arbeitete als strategische Beraterin in Branding-Agenturen wie MetaDesign London/Berlin, KMS Team und als Mitglied der ersten Stunde in Erik Spiekermanns United Designers Network. Als Geschäftsführerin der Marken-und Designagentur Zeichen & Wunder war sie an der Entwicklung der Erscheinungsbilder für München Tourismus und die Münchner Olympia-Bewerbung 2018 beteiligt. 2015 wechselte sie als Geschäftsführerin zu icon incar, Design Consultancy für Automotive User Experience. Heute berät sie Unternehmer und Gründer und schreibt als Autorin regelmäßig über Designthemen.

Ruedi Bauer

RUEDI BAUR hat den Beruf des Grafikers bei Michael Baviera in der Schweiz erlernt, wo er 1979 an der Schule für Gestaltung in Zürich sein Diplom in Grafikdesign erworben hat.
Nachdem er 1983 in Lyon das Atelier Bbv gegründet hat, wurde er 1989 Mitbegründer des interdisziplinären Netzwerkes Intégral Concept und leitet seither die Ateliers Intégral Ruedi Baur Paris, Zürich und das Laboratoire Irb. Lehrtätigkeiten u. a.: Von 1989 bis 1996 koordinierte er in Lyon den Fachbereich Design an der École des Beaux-Arts. 1995 wurde er Professor in Leipzig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, deren Rektor er von 1997 bis 2000 war. Zwischen 2004 und 2011 führte er das von ihm gegründete Forschungsinstitut Design2context an der Zürcher Hochschule der Künste und ab 2011 das kritische Forschungsinstitut und Netzwerk Civic City.


Amandus Sattler

AMANDUS SAMSØE SATTLER ist Architekt und seit seinem Diplom 1985 an der Technischen Universität München selbständig tätig. Er ist Founding Partner des Architekturbüros‚ Allmann Sattler Wappner Architekten‘ in München. Lehraufträge für Architektur und Städtebau zum Beispiel an der École Nationale Supérieur d’Architecture »Semaine Internationale«, Frankreich 2007, Vertretungsprofessur für Corporate Architecture an der Fakultät für Architektur, CIAD Institut, Fachhochschule Köln von 2009 bis 2013 und an der Akademie der Bildenden Künste in München von 2005 bis 2015. Sattler ist Mitglied des Gestaltungsbeirats der Stadt Wiesbaden, der Stadt Oldenburg und des Präsidiums der DGNB sowie im BDA und im Werkbund. Vielfache Mitarbeit in internationalen Jury, außerdem Workshops, Gastkritiken, Publikationen und Vorträge.


Amandus Sattler

LISA FRÜHBEIS ist Graphic Recorderin und Comic-Kolumnistin. Als Graphic Recorderin ist sie spezialisiert auf gezeichnete Protokollierung von Veranstaltungen im Süddeutschen Raum. Sie zeichnet für Unternehmen, Beratungsagenturen, Konferenzen und NGOs, so auch schon für die IHK Deutschland, das Kulturreferat Augsburg, OUI! Share Konferenz Paris, medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik und Children e.V.

Sie gibt regelmäßig Workshops an deutschen Hochschulen, so auch an der HAW Hamburg, der FH München und der HS Augsburg. Außerdem veröffentlicht sie im Berliner Tagesspiegel eine monatliche, gesellschaftskritische Comic-Kolumne. «Lisa Frühbeis hat es geschafft, relevante Inhalte und Bedürfnisse auf klare und pointierte Weise grafisch umzusetzen und auf einfache Weise für alle Beteiligten verständlich und handhabbar zu machen. Graphic Recording half uns, komplexe Zusammenhänge plastisch aufzuzeigen.» - Kulturreferat Augsburg.

DIE PODIUMSDISKUSSION WIRD MODERIERT
VON BORIS KOCHAN UND ULRICH MÜLLER


Prof. Fritz Frenkler

BORIS KOCHAN ist Präsident des Deutschen Designtag e.V., dem Dachverband der Berufs-und Fachorganisationen sowie Institutionen des Designs in Deutschland, Sprecher der Sektion Design im Deutschen Kulturrat e.V., Präsident des weltweit agierenden, einzigen Projektes für nicht-llateinische Schriften GRANSHAN Foundation e.V., Vorsitzender des Beirats und Ehrenmitglied der europaweit größten typografischen Vereinigung tgm – Typographische Gesellschaft München e.V. und geschäftsführender Gesellschafter der Branding-und Designagentur KOCHAN & PARTNER in München und Berlin.

Ruedi Bauer

ULRICH MÜLLER ist Autor und Musiker. Er hat über 100 Radio-Features über zeitgenössische Musik geschrieben, in denen er auch das Verhältnis von Musik zur Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Philosophie thematisierte. Er kuratierte Konzertreihen mit experimenteller Musik, war Gastkünstler am ZKM Karlsruhe und unterrichtete an der HdK Berlin und der HFF München. Neben internationalen Engagements als Komponist präsentierte er seine Arbeiten u.a. am Art Institute of Chicago und an der Columbia University/New York.